Streiks und Verspätungen

Heute ist mal wieder absoluter Alltag bei der Bahn – alles läuft nach Plan – so ist es zumindest der Wunsch von Mehdorn und Co. Fakt ist allerdings, dass heute mal wieder Warnstreiks angesetzt sind in Deutschland. In insgesamt neun Städten hieß es. Darunter auch München und Nürnberg.

Interessanter Weise hat man davon aber nichts gemerkt. Waren da auf einmal doch noch Gehaltszuschüsse drin? Man weiß es nicht und wird es wohl auch nicht erfahren. Nein, ich will mal nicht so sein. Aber hier zwischen Augsburg und München hat man glücklicherweise überhaupt nichts gemerkt. Alle Züge, die morgens kommen, wenn ich mit der S-Bahn (die im Übrigen generell nicht bestreikt werden soll) in die Schule fahre, sind absolut pünktlich vorbei gefahren.

Dafür aber war der Heimweg von der Schule heute einiges interessanter. Denn kaum zum Bahnhof gelaufen, stand kein einziger Zug am Anzeiger, nur die Meldung, dass es Betriebsstörung vorherrscht. Schuld war scheinbar eine Stellwerksstörung am Münchner Ostbahnhof, die dafür sorgte, dass natürlich mal wieder nichts im Münchner Nadelöhr ging. Fast zumindest, denn die S4 ist immerhin bis zum Isartor gefahren.

Es kamen dauernd Durchsagen, dass dem so ist, im 5-Minuten-Takt, wenn ich mich recht erinnere. Es trafen auch pünktlich mehrere S-Bahnen ein – aber nur welche nach München, wo ich gar nicht hin wollte. Dann endlich, das Signal in meine Richtung wechselte nach über 40 Minuten mal wieder auf grün. Und juhu! da kommt sogar eine S-Bahn. Dumm nur, dass diese nicht bis Mammendorf, sondern nur bis Maisach fuhr (das ist 2 Stationen vorher). Nunja, bin mal mitgefahren und wollte meine Eltern benachrichtigen, ob die mich denn nicht abholen könnten. Dann aber kam gleich noch eine S-Bahn hinterher… Nach Mammendorf!

Zum Glück bin ich dann heute nicht zu spät gekommen zum Apple Store, trotz den immer noch andauernden Verspätungen der S-Bahn. Hatte heute schließlich Bewerbungsgespräch :)

Soviel aus München,

Greetz,

Wozzap

Hinterlasse eine Antwort