Notarzteinsatz in Mammendorf

dsc00114Nie hätte ich vermutet, diesen Satz mal live im Zug zu hören:

Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund eines Notarzteinsatzes verzögert sich unsere Weiterfahrt auf unbestimmte Zeit.

Tja, so schnell kanns gehen. Wer kennt es nicht: Murphys Law… Wenn man es erwartet, kommts mit Sicherheit nicht… Rechnet man überhaupt nicht damit, wirds bestimmt passieren. Genau so ging es mir heute. Bin in Mammendorf um 15:34 mal wieder in den Zug eingestiegen, wollte eine kleine Rundfahrt machen – ab nach München, gleich sitzen bleiben und mit dem Zug (natürlich BR440 :D) wieder zurück und in Althegnenberg aussteigen, mir den Bahnhof und den Baufortschritt der ICE-Strecke ansehen (kann ja jederzeit hinfahren) und dann wieder zurück nach Mammendorf. So schnell können sich Pläne ändern.

Mammendorf auf der Anzeige im Fugger-Express (BR 440)

Mammendorf auf der Anzeige im Fugger-Express (BR 440)

Also war ich auf dem Weg nach München, hab die geniale Fahrt in der BR440 genossen, merkt man eh net, außer am Schaukeln, dass der fährt… Is echt hammer leise. Eine Soundaufnahme (leider nur in geringer Qualität) habe ich auch gemacht, als wir in München wieder weggefahren sind. Ist eine .amr-Datei, kann man z.B. mit QuickTime öffnen.

Link: hier klicken für .zip-Download

Habe dann in München vorher noch gewartet, bis es wieder los ging. Und das tat es auch um 16:08. Nächste Station war Pasing und dann ging es auch schon ab nach Mammendorf. Kurz hinter Lochhauen dann auf einmal in den Lautsprechern:

“Achtung eine wichtige Durchsage: Zugführer bitte beim Lokführer melden!”

Sogar über 1,90m große Menschen haben Beinfreiheit

Sogar über 1,90m große Menschen haben Beinfreiheit

Da war mir schon mehr oder weniger klar: da stimmt irgendetwas nicht, wieso sollte er ihn sonst rufen. Aber hatte mir da auch keine so großen Gedanken darum gemacht, mir war in dem Moment wichtiger, zu sehen, was hier letztens gebaut wurde. Ich musste nur leider feststellen, dass ich es verpasst hatte, weil ich auf die Durchsage hörte :D. Aber auch nicht all zu schlimm, ich hab ne ungefähre Vorstellung was abgelaufen ist, als ich damals während der Baustelle selbst vorbeigefahren bin, aber ich wollte es einfach mal genauer sehen.

Weiter ging die Fahrt, bis wir in etwa bei Olching waren. Dann kam erneut eine Durchsage:

“Achtung, eine dringende Durchsage: Sollte sich ein Notarzt oder ein Ersthelfer an Board befinden, bitte kommen schnell nach vorne. Sollte sich hier ein Notarzt oder ein Ersthelfer befinden, kommen Sie bitte ganz nach vorne, danke!”

Fugger-Express von innen im Münchner Hbf

Fugger-Express von innen im Münchner Hbf

Ab jetzt war wohl jedem klar: da ist schlimmeres passiert. Wir hatten sogar zumindest Ersthelfer, wie es schien. Das Problem war nur, dass wir in einer Doppeltraktion gefahren sind (zwei 440.5er hintereinander) und ich im hinteren Teil saß. Wo auch Helfer nach vorne gingen, aber natürlich nicht in den vorderen Teil wechseln konnten. Also wiederholte sich die Durchsage auf Höhe von Esting/Gernlinden erneut. Wobei ich nicht ganz verstehe, wieso die Durchsage überhaupt kommt. Lernt denn sonst niemand irgendwann mal, wie man erste Hilfe leistet? Es war Rush-Hour und der Zug war ziemlich voll. Kurze Zeit später war wohl auf dem Lokführer bewusst, dass auch Helfer in unserem hinteren Teil stecken könnten. Also hieß es:

“Achtung, ich wiederhole erneut, sollte sich ein Notarzt oder Ersthelfer an Board befinden, kommen Sie bitte ganz nach vorne oder betätigen Sie zumindest die Sprechanlage! Ich wiederhole: Sollte…”

Die Rettungskräfte betreten den Zug

Die Rettungskräfte betreten den Zug

Meine Vermutung war, dass wir in Mammendorf möglicherweise auf Gleis 6 geleitet werden, wo wir erstmal halten, ein Notarzt kommen kann und die Züge weiterhin auf dem normalen Gleis nach Augsburg fahren konnte. Ein wenig hat sich das sogar bewahrheitet. Zumindest blieben wir wirklich stehen, um auf den Notarzt zu warten. Allerdings auf dem normalen Gleis. Züge nach Augsburg wurden dann schnell über das Güterzug-Wartegleis geschickt, geht ja genauso. Wir standen dann also und dann kam auch die Durchsage, wie oben schon geschrieben:

“Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund eines Notarzteinsatzes verzögert sich unsere Weiterfahrt auf unbestimmte Zeit.”

Trage bereit für den Transport

Trage bereit für den Transport

Ich entschied mich dann doch nicht nach Althegnenberg und wieder zurück zu fahren, wusste ja keiner, wie lange es dauern wird. Bin dann ausgestiegen. Krass war nur, dass jeder scheinbar erstmal sitzen blieb und abwartete, ob ein Ersthelfer aussteigt. Ich bin aufgestanden und sofort alle Blicke auf mich gezogen. Jeder dachte, ich würde da jetzt vor gehen. Aber hab mich mal nicht irritieren lassen und bin einfach zur Tür hinaus. Da sah ich auch schon: Signal rot, das dauert länger. Habe dann versucht unaufdringlich einen Blick erhaschen zu können, was denn passiert ist. Ist mir dann auch gelungen. Sah jemanden (wie sich später rausstellte eine etwas Frau, ungefähr 60 würde ich schätzen) auf dem Boden liegen, Tür offen natürlich, damit frische Luft hinein kommt. Kurz darauf in der Ferne auch schon ein Tätütata zu hören. Und schon war der Notarzt vor Ort. Die natürlich gleich hoch, erstmal ohne Trage. Hatten sich wohl angesehen, was vorgefallen ist und gleich wieder Kollegen zurück zum Wagen geschickt, die hatten dann eine Trage herbeigerollt und die Frau draufgelegt und in den Wagen gefahren. Paar Minuten später konnte der Zug dann auch schon wieder weiterfahren.

Was man nicht Tag ein Tag aus so alles erlebt. Der Frau wünsche ich auf jeden Fall gute Besserung, was auch immer passiert ist.

Greetz,
Wozzap

Hinterlasse eine Antwort