Praktikum light bei der S-Bahn – Zusammenfassung

s-bahn-logoSo, mal wieder ein Post: Ich hatte die einmalige Gelegenheit ausnahmsweise eine offizielle Führerstandsmitfahrt auf einer 423er-Baureihe der S-Bahn München zu bekommen. Die Gelegenheit schreite natürlich beim Schopf gepackt zu werden und das habe ich auch getan. Natürlich gibt es auch Fotos, die sind weiter unten dann.

Es fing leider eher negativ an, als ich nach der Schule den Weg nach München zum Ostbahnhof antreten wollte. Denn als ich in Olching den Bahnsteig betrat las ich nur: “S4 Hackerbrücke” und nicht Ebersberg. Was ist da schon wieder los? Nun, angekündigt war sie, kam aber nicht, also musste ich 20 Minuten warten. Die kam dann aber pünktlich, hat mich nach München gebracht, wo ich noch schnell zu Mittag gegessen habe und mich dann auch schon zum Ostbahnhof auf machen musste. Wie praktisch, dass jede S-Bahn dort hin fährt!

War überpünktlich dort, die S2 nach Petershausen (Abfahrt 15.01 Uhr) war auf den Anzeigen noch nicht dran. Als sie aber dann Platz fand, wollte ich genau DAS nicht lesen: Zug fällt aus. Klasse, große Klasse, dachte ich, aber ich wartete einfach mal ab. Wie immer am Ostbahnhof warteten einige TFs an der Spitze des Bahnsteigs auf die S-Bahn, die sie vom Kollegen übernehmen. Ich wusste, dass der gute Herr S., der mir zu dieser Fahrt verholfen hat, wohl keine Zeit hatte, zu erscheinen, aber der TF für besagten Zug wusste Bescheid, dass ich komme. Nur: wer ist das? Und steht er da vorne? Stehen beide da vorne? Ich wusste gar nichts. Bin dann zur Aufsichtskanzel und wollte schon fast fragen, ob jemand was von einem Herrn S. weiß wegen der ausfallenden S-Bahn. Aber ich dachte mir: egal, da vorne steht nur noch ein TF, der wirds wohl sein. Bin dann auf ihn zu und noch bevor ich was sagen konnte: “Fährst du mit nach Petershausen?” – “Äh, ja!” – “Ah, das bist doch du… Hi, bin der …!”

Mein erster Gedanke: Wow, endlich! :D

Wir wussten auch nicht, was wir davon halten sollen, dass diese S-Bahn jetzt ausfällt. Genau da bekam er per Handy mitgeteilt, dass ein Kurzzug (statt einem planmäßigen Langzug) als Ersatzzug fährt. Dieser wurde dann auch bereitgestellt und von uns übernommen. Habe mich dann auf dem Sitz im Führerstand niedergelassen und die Fahrt genossen durch den Tunnel. Wann erlebt man sowas schonmal? Hätte nicht gedacht, dass es da drin größtenteils durchaus hell beleuchtet ist.

Schnell war unser viel zu kleiner Kurzzug rappelvoll und wir hatten laut Bordcomputer einen Besetzungsgrad von 102%. Der TF und ich haben uns super verstanden von Anfang an. Behaupte einer, Lokführer wären nicht menschlich (man hat ja alles schon gehört). Amüsant war es immer, als er mich dauernd fragte, wie er was machen muss, ob ich das wüsste. Nur einzelne Dinge wusste ich nicht exakt, weswegen dann auch kam: “Wieso sitz ich eigentlich hier und nicht du?!”

In Petershausen angekommen, hätten wir laut Fahrplan 25 Minuten Pause gehabt, bevor wir die Rückfahrt antreten. Daraus wurden wegen eines sehr langen Aufenthalts wegen Warten auf den Gegenzug in Röhrmoos aber leider nur noch 5 Minuten. Also schnell alles zusammenpacken, noch schnell die Anzeige auf Erding umschalten und schon gings auch wieder ans andere Ende des Zuges. Dort angemeldet und alles vorbereitet und schon gings auch wieder zurück zum Ostbahnhof. Diesmal allerdings mit pünktlicher Abfahrt. Nach einem Anruf eines schon fast verzweifelten Maschinenbetreuer (weiß die genaue Bezeichnung nicht mehr), der vergeblich nach unserem Zug suchte, um zu erfahren, wo dieser denn unterwegs ist und nach sämtlichen Anrufen auf allen auf der S2 verkehrenden Zügen schließlich bei uns gelandet ist und sich freute und wieder auflegte, einigen Halten an den Haltestellen und schon gings auch wieder ab Laim auf die Stammstrecke, wo uns ein Kollege auch noch Gesellschaft leistete. Bis auf die Menschenmengen, die in unsere S-Bahn stürzten war bis zum Ostbahnhof dann alles reibungslos gelaufen.

Am Ostbahnhof wurde dann auch mein zugeteilter TF abgelöst und wir gingen noch schnell in die “Zentrale”, was ich auch sehr interessant fand, vor allem dieser Plan mit den Abfahrtszeiten an den einzelnen Bahnhöfen, sieht hammerartig aus!

Danach machten wir beide Feierabend und fuhren gemeinsam mit einem Kollegen von ihm Richtung Geltendorf. Ich stieg allerdings in Fürstenfeldbruck aus, um dort in meinen Bus nach Mammendorf zu steigen. Ein echt toller Nachmittag! Ich freu mich auf das richtige Praktikum, das muss klasse werden.

Aber jetzt natürlich noch die Bilder: (einfach klicken, um eine 1024×768-Version zu sehen)

Test 1

Ankunft in Petershausen

DSCF5006

Führerstand 1

DSCF5008

Führerstand 2

DSCF5009

Führerstand 3

DSCF5012

Bordcomputer am anderen Ende

DSCF5013

Tür, Mikro mit Türtasten, div Kontrollen und unten Telefon

DSCF5014

kurz vor der Abfahrt in Petershausen

DSCF5015

auf der Fahrt irgendwo bei Petershausen

DSCF5016

Blick auf die Kontrollanzeigen

DSCF5017

nochmal auf der Fahrt

DSCF5018

in Laim

DSCF5019

Einfahrt Donnersbergerbrücke 1

DSCF5020

Einfahrt Donnersbergerbrücke 2

DSCF5021

auf dem Weg zur Hackerbrücke

DSCF5022

kurz vor der Abfahrt an der Hackerbrücke

DSCF5023

auf dem Weg in den Tunnel - das Nadelöhr des S-Bahn-Netzes

DSCF5024

mit Blitz sieht alles dunkel aus

DSCF5025

es ist aber durchaus hell im Tunnel

Ein YouTube-Video habe ich ebenfalls gemacht:

Direkter Link: http://www.youtube.com/watch?v=DHH8txrvEiI

Greetz,
Wozz

Hinterlasse eine Antwort