Menschen in Zügen

Jaja, die lieben Mitreisenden im Zug. Immer wieder lustig zu beobachten, wie ich finde.

Ich bin gerade am Überlegen, ob man das nicht eventuell in einer größeren Serie aufziehen könnte, diese Verhaltensweisen sind teils echt amüsant. Wie jetzt:
Ich sitze gerade im ICE 610 (München – Dortmund) auf dem Weg von Augsburg nach Ulm (eine Station mit der weißen S-Bahn eben :P). Mir schräg gegenüber sitzt seit München ein Mann, der wohl wichtig ist. Oder sich jedenfalls dafür hält. Hey, er trägt einen Anzug, hat seinen Laptop vor sich auf dem Tisch mit einem Tetrapack-großen Netzteil (stellt euch einfach eine klassische Milchtüte in schwarz mit zwei Kabeln vor) und einen ernsten Blick im Gesicht aufgesetzt. Dieser Mensch kann nur wichtig sein! Und achso: er sitzt auf einem bahn.comfort-Platz. Um das Bild schön abzurunden.

Jener Herr führte ein Telefonat, das offensichtlich vertrauliche Informationen beinhaltete. Ich fand es nur sehr amüsant, wie er versuchte, seine Mitfahrer außen vor zu lassen. Er hielt die Hand vor den Mund, so dass die Schallwellen, die seinen Mund verließen möglichst nur am Mikrofon seines Smartphones ankamen. (Ich weiß leider nicht genau, welches, könnte aber stimmigerweise ein iPhone gewesen sein)

Dumm nur, dass diese Methode absoluter Schwachsinn ist, wenn man immer noch so laut redet, dass es jeder mitbekommt. Herrlich zu beobachten war es jedoch allemal :’D

Jetzt muss ich auch schon wieder Schluss machen, ich komme gleich in Ulm an, werde dort umsteigen und einen Artgenossen für den Rest des Tages mit mir führen.

Servus und pfia god beinand’!

P.S.: Das ging jetzt doch so schnell, dass ich den Beitrag tatsächlich erst nach der Ankunft, besser gesagt sogar im nächsten Zug abschicken konnte ;)

Hinterlasse eine Antwort