Von der Sardinenbüchse zur Mogelpackung?

Man möchte es kaum glauben und ich bin selbst bis jetzt immer noch etwas geschockt, als ich davon Wind bekam, dass die DB Regio AG Bayern, spezieller der Augsburger Verkehrsbetrieb Regio Allgäu-Schwaben, seine Alstom Coradia Continental-Triebzüge (besser bekannt als Baureihe 440) im Innenraum etwas aufmöbeln möchte. Im wahrsten Sinne des Wortes praktisch.

Blick in den erhöhten Innenraum und Niederflurbereich. Sehr geringe Sitzabstände

Blick in den erhöhten Innenraum und Niederflurbereich. Sehr geringe Sitzabstände

Wer den Blog schon länger liest, der weiß, dass ich die Triebzüge zur Einführung sehr gelobt habe. Nun, später musste ich damit dann täglich auskommen und lernte deren Macken kennen.
Was mich als relativ groß gewachsener Mensch mit 1,90 Meter und langen Beinen schon von Anfang sehr schnell aufregte waren die geringen Sitzabstände. Auf kurze Fahrtstrecke mag das in Ordnung sein. Aber wenn man dann einmal von Ulm bis Augsburg oder sogar darüber hinaus, eventuell sogar bis München, fährt (das ist nicht so selten), dann ist man schon extrem froh, wenn man entweder in der ersten Klasse sitzt und richtig Beinfreiheit hat (ca. 1,5 Meter) oder aber in einer Vierer-Vis-a-Vis-Sitzgruppe einen Platz hat, wo niemand einem gegenüber sitzt. Der Sitzabstand beträgt hier in der zweiten Klasse ca. 78 Zentimeter. Meiner Ansicht nach zu wenig. Vor allem in Anbetracht der Fahrzeugausstattung vom Donau-Isar-Express (München-Landshut-Plattling-Passau): hier ist der Sitzabstand wesentlich größer (es müssten 83 cm sein) – und das bei gleichem Sitzplatzangebot. Wieso also geht das nicht im Fugger-Express auch? Aber scheinbar nimmt man doch tatsächlich Geld in die Hand und lässt dies nachträglich umrüsten. Sehr lobenswert allemal, wenngleich ich noch kein Fahrzeug gefunden habe, wo das umgesetzt wurde.

Die neuen nachträglich angebrachten Handgepäckablagen über den Sitzen

Die neuen nachträglich angebrachten Handgepäckablagen über den Sitzen

Was allerdings tatsächlich schon umgesetzt wurde und das sehr konsequent, weil immer omnipräsenter ist ein kleines, aber durchaus sehr nützliches Detail: an den Wagenübergängen sind die Sitzplätze durch das darunter liegende Drehgestell etwas erhöht. Daher ist der Abstand zur Innendecke natürlich reduziert und es fehlen, entgegnen dem Niederflurteil des Fahrzeuges, die Kofferablagen über den Sitzen. Insbesondere, wenn im Winter jeder seinen Mantel und auf dem Weg zur Arbeit seine Tasche dabei hat, kann es in richtig vollen Zügen echt eng werden. Keine schöne Sache. Was früher schon in den Doppelstockwagen üblich war und zum Beispiel auch im Donau-Isar-Express von Anfang an so umgesetzt war: kleine Handgepäckablagen. Jeder Pendler kennt sie: groß genug für eine Aktentasche, ein dünner Rücksack oder eine Jacke. Sogar etwas größer, dafür aber recht schmal kommen sie jetzt im Fugger-Express. Keine wahnsinnige Verbesserung, aber doch immerhin besser als gar nichts. :)

Dennoch könnte sich der Fugger-Express deutlich mehr noch dem Donau-Isar annähern. Man könnte etwa die Türen von den Toiletten deutlich beschleunigen (wieso auch immer es da überhaupt einen Unterschied gibt) und es fehlen die netten kleinen Klapptische an den Zweiersitzen. Die sind aus dem Fernverkehr ja weitreichend bekannt. Und auch als Pendler sehr nützlich. Da kann man Geldbeutel, Handy oder seinen Kaffee prima abstellen bzw. legen und hat die Hände frei für wichtigeres.
Auch die Fahrgastinformation könnte man verbessern: wie bereits nach Passau Standard könnte man auch in Augsburg zusätzlich zu den LED-Displays noch in den Türbereichen richtige Bildschirme nachrüsten. Auf diesen werden dann die aktuelle Verspätung, die nächsten Halte samt Zeiten und etwaige (nicht) zu erreichende Anschlüsse anzeigt. Das würde auch diesem Durchsagen-Terror deutlich entgegenwirken, dazu aber ein anderes Mal mehr.

Fazit: man hat sich tatsächlich Gedanken gemacht, wirklich Geld in die Hand genommen und sogar Verbesserungen eingeführt. Es bleibt aber dennoch spannend und abzuwarten, ob sich dann noch mehr tut und/oder überhaupt alles umgesetzt wird oder nicht. Oder ob es nicht doch heiße Luft ist bzw. war und letztlich durch wegfallende Sitzplätze eine gewisse Art Mogelpackung entsteht? Gleiche Größe, weniger Inhalt?

Hinterlasse eine Antwort