Aktuell unterwegs in der Kategorie

Die Bahn

Quelle & Copyright: daserste.de

Streik & Unverständnis

Allährlich, nahezu eine Tradition, die keiner leiden kann – so möchte man den nun bereits neunten Streik der Gewerkschaft deutcher Lokomotivführer (GdL) bei der Deutschen Bahn AG in dieser Tarifrunde fast schon nennen. Bei vielen Reisenden und teils treuen Bahnkunden schwindet immer mehr der das Verständnis, viele bleiben hartnäckig, bleiben …

Blick in den erhöhten Innenraum und Niederflurbereich. Sehr geringe Sitzabstände

Von der Sardinenbüchse zur Mogelpackung?

Man möchte es kaum glauben und ich bin selbst bis jetzt immer noch etwas geschockt, als ich davon Wind bekam, dass die DB Regio AG Bayern, spezieller der Augsburger Verkehrsbetrieb Regio Allgäu-Schwaben, seine Alstom Coradia Continental-Triebzüge (besser bekannt als Baureihe 440) im Innenraum etwas aufmöbeln möchte. Im wahrsten Sinne des Wortes praktisch.

München Hauptbahnhof: Zwei Automaten - Eine Verwirrung

Verwirrung in München

Es ist soweit: der “Wettbewerb” (die Anführungszeichen sind mit vollster Absicht gesetzt) im innerdeutschen Regionalverkehr hat es mal wieder geschafft, den Kunden vollends zu verwirren – dabei soll er doch alles für ihn besser machen. Haha, dass ich nicht lache.

Wovon ich rede? Vom Meridian. Diese Zugleistungen (im Übrigen tragen sie als Abkürzung nicht RE/RB etc. sondern “M” – ich scherze dabei immer mit Militärzügen, ist genauso dort) werden von der Bayerischen Oberlandbahn GmbH erbracht, einem Tochterunternehmen des französischen Konzerns “Veolia” – ihr wisst schon, alles was so weiß, gelb, blau angefahren kommt gehört da dazu.

Zum letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2013 hat der Meridian nun also seinen Betrieb aufgenommen auf der Strecke München – Rosenheim – Salzburg (zumindest ist das die wichtigste des Netzes).

Der Gutschein :-D

Kaffee-Gutschein wegen eines Kulis

Hallihallo! Ich melde mich aus meinem ICE nach Hause – und habe gerade etwas sehr, sehr ungewöhnliches erlebt, haha :-D Alles begann mit der Fahrt von Stuttgart weg – ich zog mir ein Ticket für die zweite Klasse. Überraschenderweise war der Zug aber doch so voll dort, dass ich mich in den Wagen nebendran hockte, wo nur ein einziger anderer Mensch saß: die erste Klasse. Nun, dank meiner BahnCard 50 First kostet mich das ohnehin nicht viel Aufpreis. Fahrscheinkontrolle kam prompt und ich legte natürlich gleich die Karten auf den Tisch: “einen Aufpreis brauch ich dann noch”. Worauf die liebe Zugchefin sprach…

Einmal Rhein und wieder raus – äh heim

Auf den Tag genau vor 4 Monaten – da wurde der vorige Artikel geschrieben. Du meine Güte, ist das schon wieder lange her.

Was gibt es aus dieser Zwischenzeit zu berichten? Nunja, das Projekt “Retro-Fugger-Express” wurde von Regio Allgäu-Schwaben wieder beendet – seit neuestem aber (wohl eher unfreiwillig, aber zu meiner Freude :D) wieder aufgenommen worden. Heute Morgen (wie üblich am Wochenende) wurde mal wieder ein Umlauf statt mit einer doppelten 440-Garnitur mit einer Lok der Baureihe 111 und alten, bequemen n-Wagen gefahren. Ansonsten gibt es leider nicht viel nennenswertes. Ich war im Juli sehr viel im Osten der Bundesrepublik unterwegs und habe einen guten Einblick in den Wiederaufbau bekommen, wie dort die Bahninfrastruktur verfällt, wenn sie noch nicht restauriert oder saniert wurde. Das ist sehr traurig, aber was kann man dagegen schon unternehmen.

Heute allerdings (das mit den vier Monaten ist – Indianerehrenwort! – r(h)einer Zufall) war es dann mal wieder soweit, es ging auf eine spontane, größere Tour mit dem lieben Arno!

Großer Salat mit Hähnchenbrust aus dem ICE Bordrestaurant

Sozialer Brennpunkt Speisewagen

Egal ob Deutschland oder international. Egal ob Fernverkehr, Langstrecken-Regionalverkehr oder Privatbahn. Es gibt doch in den meisten Zügen, die einen etwas weiteren Weg zurücklegen immer einen ganz besonderen Wagen im Zug, manchmal vielleicht auch nur als kleinen Bereich: den Speisewagen. Ich erinnere mich da noch gut an meine frühe Kindheit. …